11.12.2018

PPG Weihnachtsgruß 2018

Weitsicht-Gratwanderer in 2000 m (Culaghia - Ascotal)

Ist sie nicht schön für ihr Alter? (Pinéa Ferienanlage in Calvi seit 1985)

Alle Fotos vom Pinéa-Urlauber Carsten Schmidthaus

Von göttlicher Gestalt war er. Aber er hielt nicht daran
fest, Gott gleich zu sein – so wie ein Dieb an seiner
Beute. Sondern er legte die göttliche Gestalt ab und
nahm die eines Knechtes an. Er wurde in allem den
Menschen gleich. In jeder Hinsicht war er wie ein
Mensch. Phil. 2, 6 + 7 (Quelle: Basis-Bibel)

Liebe PPG-Mitglieder, liebe Eigentümer und Freunde unserer Arbeit!

Gerade lese ich in einer Wochenzeitung* wie darüber (wieder) spekuliert wird, ob nicht doch
Aliens zu uns unterwegs sind und unter der Oberfläche des Saturnmondes „Enceladus“ ein
unterirdischer Ozean schlummert. Man darf dort also auf außerirdische Lebensformen hoffen.
Unglaublich? Gott wurde Mensch. Mir erscheinen die o.g. Bibelverse zwar bekannt, aber sie
sind ähnlich un-fassbar wie Ufos, die mal hier landen könnten. Kann Gott so sein wie wir? So
geboren werden, so lachen und schreien, so leiden? Die Antwort ist tausendmal besser belegt
als ein Rätselraten in endlosen Galaxien. Ja – Gott, Schöpfer der Erde kam zu uns! Und mehr
noch: er wurde ein „Knecht“. Diese Menschwerdung ist eine einzig große Liebeserklärung an
alle Verfolgten, Flüchtlinge, Ausgegrenzten und fordert uns zur Solidarität. Dass Jesus – der
Sohn Gottes (!) – sich so entäußert, lenkt unseren Blick auf den Mitmenschen – letztlich unsere
Schöpfung. Welche Botschaft könnte realer in unsere heutige gesellschaftliche Diskussion
passen. Weihnachtsbotschaft von ganz weit weg – zu uns auf die Erde. Hosianna!


Die Pinéa-Saison 2018 hat uns ebenfalls das Staunen über Unfassbares gelehrt. Wieder haben
wir geplant und gedacht, wieder ist Manches anders gekommen und wieder haben wir uns ganz
neu – über unseren Verstand hinaus – von Gottes Weitsicht beschenken lassen. Beispiele? Das
Wetter war diesmal durchwachsen – aber die Gäste haben die Schönheit der Insel trotzdem
genossen. Oft fiel der Strom aus, technische Geräte kollabierten, unser Personal war
gesundheitlich mehrfach angefochten und hin und wieder fanden die Flugzeuge und damit
unsere Gäste nicht den Weg von und nach Korsika. Überall dort haben wir ganz real Gottes Hilfe
und Kraft erfahren – genau ausreichend für jeden einzelnen Tag.


Wir sind außerdem dankbar, dass der Wechsel von Koch Uli zu Ehepaar Fuhrmann so
harmonisch verlief. Nun sind wir als Hauptamtliche so „richtig“ vor Ort zusammen und
können in 2019 anfangen, unsere Abläufe, Eigenarten und Sichtweisen abzustimmen.
Wir sind gespannt, denn der Vorstand von Pinéa Corsica wird auch im nächsten Jahr
weiter ausloten müssen, wie wir den Herausforderungen von modernen Urlaubs-
erwartungen („Gibt es hier auch ausreichend WLAN?“) am besten begegnen. Das
Herzstück ist und bleibt das Programm mit Musik, Referenten und Kinder- und
Jugendprogramm. Dieses bundesweit einmalige Angebot wollen wir weiterhin fördern
und führen deshalb intensive Gespräche mit allen Verantwortlichen der Ferienanlage
(u.a. Pächter, Immobiliengesellschaft): Wie können die Räume und Außengelände
attraktiver und dabei die Interessen der Urlauber und Eigentümer weitgehend
berücksichtigt werden? Welche Kräfte könnten wir in Rezeption und Transfer
bündeln…usw. Alles das kostet einen hohen persönlichen Einsatz vieler Ideengeber,
IT-Experten, Kommunikatoren, Bremsern und Visionären. Nicht zuletzt sind wir
natürlich dankbar für jeden Mitgliedsbeitrag und zahlreichen Einzelspenden, ohne die
die Geschichte und Idee der Pinéa-Ferienanlage nicht bestehen könnte.

 

Auf der Mitgliederversammlung am 17.11.18 wurde allerdings auch bekannt, dass der
Kassenbericht ein deutliches Minus von ca. 30.000 € aufweist. Das schmerzt uns sehr,
da alle finanzielle Hilfe direkt sich auf unsere Herzensangelegenheit „christliches Programm
im Urlaub“ (s.o.) auswirkt. Wir bitten Sie und Euch daher herzlich, dass diese für uns
existentielle Hilfe auch weiterhin geschehen kann. Die PPG e.V. möchte allen Freunden
dieser Idee zu weiteren Spenden und finanziellen Engagement ermuntern. Schon kleinere
Beiträge können ein großer und wertvoller Baustein für unsere weiteren Planungen sein.
Wir danken für alles bisher gezeigte Vertrauen und Investitionen in eine Idee, die schon
seit mehreren Jahrzehnten viel Segen für alle Generationen geschenkt hat.
Spenden können Sie daher gerne unter folgender Kontonummer überweisen:
Stadtsparkasse Mönchengladbach IBAN DE13 3105 0000 0003 302726
Der PPG – Vorstand mit Karin & Peter Fuhrmann sowie Conny und Karsten Ruß danken
für Ihre Unterstützung im vergangenen Jahr 2018: für fröhliche Gesichter, für aufmunternde
Worte, für stilvolle Kritik und Zeit zum Miteinander.
Wir wünschen Euch und Ihnen ein gesegnetes Weihnachten, und dass
wir alle Gott in 2019 „hautnah“ zu spüren bekommen.
*WamS vom 18.11.18