23.08.2018

PPG Newsletter September 2018

Tagestour Calughia (2000m) im Ascotal

Conny auf dem Weg der Besserung

Peter auf dem Weg zur Arbeit

Ein Gott heißt das, von dem man alles erwarten und bei dem man in
allen Nöten Zuflucht haben soll, so dass einen Gott haben nichts
anderes ist, als ihm von Herzen trauen und glauben.(…) Woran du
nun dein Herz hängst und worauf du dich verlässt, das ist eigentlich
dein Gott. Martin Luther, Großer Katechismus


Liebe PPG-Mitglieder, liebe EigentümerInnen
und Freunde unserer Arbeit!
Nun ist die Hauptsaison 2018 schon fast vorbei. Das bedeutet, dass wir uns als Team und in den
wöchentlichen Abläufen auf den nächsten und damit letzten Abschnitt „Neben“- Saison vorbereiten.
Das machen wir natürlich nicht „neben“ – bei, sondern es verlangt (nochmal) eine entsprechende
gründliche Absprache von allen Beteiligten. Die Insel hat im Spätsommer/Herbst weiterhin viel zu
bieten und für manch einen Reiseurlauber entpuppen sich gerade die nicht so vollen Strände und das
milde Wetter als echter Geheimtipp. Aber der Reihe nach. Seit Ende Juni reisten die großen und kleinen
Sommerferien-Gäste an, die dieses Jahr überraschenderweise gar nicht sooo sonnenhungrig und
blass daher kamen. Die klimatischen Verhältnisse in Deutschland lockten sogar
einzelnen Gästen selten gehörte Kommentare hervor: „Ah – hier ist es aber
schön frisch (Wind) und nicht so heiß und trocken.“ Wie gewohnt boten wir
somit unser Programm in vollem Umfang an und erlebten wieder eine
schwungvolle und fröhliche Zeit. Unser Pinéa-Team bestand zeitweise aus 17
jungen Erwachsenen, die morgens, nachmittags und abends zahlreiche
Angebote für alle Altersgruppen bereit hielten. Krimispiel, Tanzabend,
Kinderlobpreis, Bodypainting, Theateranspiele und die biblischen Inhalte.
Hinzu kamen die Wanderangebote der SARL, die zum ersten Mal auch
Ganztagestouren (6.00 – 17.00 h) zu weiter entfernten Bergregionen
durchführten. Wieder merkten wir, wie die Idee, christliches Programm für alle
Generationen anzubieten, eine wohltuende Alternative unter den zahlreichen
Urlaubsangeboten ist. Kinder sind mit vielen Gleichaltrigen zusammen und die
Erwachsenen wählen zwischen Alleinsein und Themenabenden. Alles ist
möglich. In all den schönen und herausfordernden Sommermonaten hatten wir
einen starken Rückschlag zu verkraften. Während des Kindergottesdienstes am
24.6. und im Krankenhaus am 27.6. erlitt Conny Ruß zwei Kleinhirninfarkte und brach daraufhin
zusammen. Es folgte eine notärztliche Versorgung in Calvi, Ajaccio und später eine Weiterbehandlung
in Hannover (Uni-Klinik). Zur Zeit erholt sie sich in einer Reha in Hessisch-Oldendorf. Die anfängliche
Lähmung beider Beine, eingeschränktes Sehen und starke Kopfschmerzen
(Konzentrationsschwäche) sind deutlich auf dem Weg der Besserung. Ihre
täglichen Übungen und Medikamenteneinstellung ermöglichen ihr
mittlerweile einen eigenständigen, wenn auch eingeschränkten
Tagesablauf. Dafür sind wir alle sehr dankbar. Dankbar sind wir auch, dass
das Team die enorme Umstellung unauffällig und engagiert meisterte.
Selbst Referenten und Musiker unterstützen uns in der
Wochengestaltung. Dennoch bleiben große Fragezeichen, wie es in der
Leitung weitergehen wird. Eine Entscheidung für 2019 wird sicher nicht
einfach ausfallen und es verlangt von allen Mitwirkenden viel Geduld. Eine
ganz andere personelle Umstellung hat sich allerdings sehr positiv
entwickelt: Karin Fuhrmann (Köchin) und ihr Mann Peter Fuhrmann
(Hausmeister) haben ihre ersten großen Saisonerfahrungen (fast)
gemacht. Diese beiden urigen und lebensfrohen Menschen bringen sich
leidenschaftlich und kreativ in ihren Arbeitsbereichen ein. Wieder stellen
wir fest, wie scheinbar bekannte Abläufe mit neuen Menschen neu geordnet und ausgefüllt werden.
Das verlangt von allen Seiten manchmal ein tiefes Durchatmen, aber es ist so wunderbar zu erleben,
wie Neues entstehen kann. Weiter so!! Die PPG mit den Geschäftsbereichen SARL und GmbH sind
weiterhin mit Gesprächen und Plänen dabei, die Ferienanlage und ihre Visionen zukunftsfähig zu
gestalten. Dazu gehört im Wesentlichen, den angefangenen Prozess mit den anderen Reiseanbietern
zu intensivieren und Geschäftsabläufe (z.B. Reisebuchungen) zu modernisieren. Liebe PPG Mitglieder
und Freunde: Ihr merkt, es tut sich sehr viel in unserer PINEA-Geschichte, weil sie von Menschen für
Menschen gestaltet wird. Es sind keine Maschinen. Das ist schön und auch verletzlich. Wir wollen
weiterhin in Freude und mit unseren Grenzen unser Herz an IHN hängen (s.o.). Mit dem ganzen Pinéa
Team grüßen ganz herzlich Conny & Karsten