Valerie Lill

Valerie Lill

verheiratet, 3 Kinder, 1 Kater, wohnhaft in Reichshof in einem winzigen Dorf, Musikerin mit eigenem Konzertprogramm deutschlandweit unterwegs, Komponistin zahlreicher Lieder, Buchautorin (z.B. „Mein geliebtes Kind“ und „HimmelsSchlüsselMomente“) Lyrikerin, Krankenschwester, Klang- und Musiktherapeutin, zertif. Vocalcoach

Was ich sehr mag:
Schokolade, Sonnenschein, meinen Beruf, unsern Kater, Kinder, Kunst und Kirchen, Brot backen, lesen, laufen an der frischen Luft, malen, Menschen ermutigen, Wortspielereien, wenn Christen der unterschiedlichsten Arten ihre Gemeinsamkeiten feiern
Was ich absolut nicht mag:
Menschen mit schlechter Laune, frieren, abwertende Urteile über andere, Zahnschmerzen, wenn der Kater sich in der Tischdecke einwickelt und so tut, als ob man ihn nicht sehen könnte , Steuererklärung, Hochglanzantworten auf zartbitterkalte Fragen… meistens werden sie den Menschen nicht gerecht
Besondere Merkmale:
äußerlich:
.....
innerlich:
Ich steh auf dem Schlauch… das ist ja wie damals mit den Poesiealben:)
Mein größter Wunsch:
Mit dem besten Mann der Welt alt werden. Am liebsten in unserem gemütlichen Fachwerkhaus, umgeben von alten Rosen und vielen Enkelkindern. Dabei nicht ungerechter und kritischer, sondern immer barmherziger werden mit mir und meinen Mitmenschen.
Mein Bezug zu Korsika:
Den habe ich bis jetzt noch nicht. Aber ich freu mich riesig drauf – besonders auf die Menschen und das Meer!
Warum bin ich Musikerin in Pinéa?

Ich bin gefragt worden und habe sofort fröhlich zugesagt, habe ich doch schon so viel Gutes darüber gehört.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ich sehr mag:

 

Mit Freunden Bouldern/Klettern zu gehen

 

Was ich absolut nicht mag:

 

Zu viel Papierkram

 

Besondere Merkmale:

                   äußerlich: blaue Augen, recht klein, blond, sportlich und O-Beine                  

                   innerlich: humorvoll und kreativ

 

Mein größter Wunsch:

 

Meine Berufung zu leben

 

Mein Bezug zu Korsika:

 

Ich war als Kind mit meinen Eltern schon oft dort und nun sogar selber als Musiker,

wie meine Eltern früher.