Martin Pepper, Jennifer Pepper und Jesuan do Amaral

Martin Pepper

Jahrgang 1958 und arbeite als freier Theologe, Buchautor, Songwriter, Musikproduzent und Künstler. Deshalb stelle ich mich häufig als „Theolongwriter“ vor.

Was ich sehr mag:
Bücher und Podcasts, die mir die Welt erklären.
Die Bibel und theologische Literatur, das philosophische Radio von WDR5
Klassische Musik und Filmmusik, dezenter Jazz und intelligente Popmusik
Das Arte Journal als Nachrichtensendung
Die Figur Harry Bosch als eigenwilliger Polizist in Los Angeles (Michael Connelly)
Fotografieren, Reisen, inspirierende Gottesdienste und berührende Anbetungszeiten

Was ich absolut nicht mag:
Engstirnige, rechthaberische Glaubensvorstellungen, allzu große Vereinfachungen, Fanatismus und politische Dummheit, wie Dietrich Bonhoeffer eine rein völkische, nationale und egoistische Perspektive bezeichnete.
Besondere Merkmale:
äußerlichMann mit Kappe (wegen fehlendem Haupthaar)
innerlich: Neugierig, aufgeschlossen, gründlich, beständi
g
Mein größter Wunsch:
(mit einem Augenzwinkern) Weltfrieden und härtere Strafen für Wiederholungstäter (nach dem Filmzitat in Miss Undercover)
Real: dass die christliche Gemeinde als erlösende, friedensstiftende, versöhnende und heilende Kraft in dieser Welt wahrgenommen wird und sich zukunftsfähig und relevant in der modernen Welt einbringt. 
Mein Bezug zu Korsika:
Neugier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ich sehr mag:

 

Mit Freunden Bouldern/Klettern zu gehen

 

Was ich absolut nicht mag:

 

Zu viel Papierkram

 

Besondere Merkmale:

                   äußerlich: blaue Augen, recht klein, blond, sportlich und O-Beine                  

                   innerlich: humorvoll und kreativ

 

Mein größter Wunsch:

 

Meine Berufung zu leben

 

Mein Bezug zu Korsika:

 

Ich war als Kind mit meinen Eltern schon oft dort und nun sogar selber als Musiker,

wie meine Eltern früher.