Albrecht Gralle

Albrecht Gralle

Ich heiße Albrecht Gralle, von Geburt aus Schwabe, den es während des Theologiestudiums in den Norden verschlagen hat. War als Baptistenpastor im Gemeindedienst in Deutschland tätig und als Lehrer in einem westafrikanischen Bible College. Danach wurde mein Hobby, das Schreiben, zu meiner zweiten Berufung, die ich seit 1993 hauptberuflich betreibe: Kurzgeschichten, Erzählungen, historische Romane, Kinderbücher. Predigen mache ich nach wie vor sehr gerne. Ich bin verheiratet und habe vier Kinder.

 

 

 

 

Was ich sehr mag:
Lesen, Wandern, Klavier und Kirchenorgel spielen, im Meer schwimmen, in einem Chor singen, mit Manfred Siebald abhängen, Englische Filme sehen, Gottesdienste gestalten, immer neue Geschichten ausdenken und sie vorlesen. Linsen mit Spätzle essen, dem Regen zuhören, mit Kindern spielen.
Was ich absolut nicht mag:
Angeberei, schlechtes Deutsch in Büchern, immer erreichbar sein müssen, extrem langsame Autofahrer vor mir haben, lieblose Gottesdienste, oberflächliche Predigten, hektische Situationen und Milchreis.
Besondere Merkmale:
Äußerlich:
relativ groß (1.88), Vollbart, der immer heller wird, blaue Augen, Blinddarmnarbe
Innerlich: eher ruhig, versuche witzig zu sein, nehme gerne Kontakt mit dem heiligen Geist in mir auf. Manchmal kreativ.
Mein größter Wunsch:
Einfach so fliegen zu können wie Supermann. In meinen Träumen klappt das schon. Einen Weltbestseller schreiben.
Mein Bezug zu Korsika:
Manfred Siebald und Lui Parasie haben mich breitgeschlagen. Von anderen habe ich auch schon viel gehört und bin gespannt.
Und/Oder: Warum bin ich Referent/in oder Musiker/in in Pinéa?
Mit Manfred Siebald habe ich schon diverse Abende gestaltet: er singt, ich lese Geschichten vor. Damit könnten wir auch in Pinéa punkten, hoffe ich.